Kundenstimme zum Seminar: “Rechtssicherer Umgang mit aggressiven Kunden“

„Mit uns waren ca. 20 Teilnehme/innen dabei. Veranstalter war die „Innovative Stadt GmbH“ (eine Tochter des nieders. Städtetages),Referent im grauen Anzug und gestreiften pinkfarbenem Hemd der symphatische, themensichere und engagierte Referent Dr. Stiel, der mit einem weit gefächertem Spektrum von Jura bis Kampfsport und schauspielerischem Talent beeindruckte.

Wir waren auch aufgrund der aktuellen Bedrohungssituation gespannt,was kommen würde.

Zunächst Kleingruppenarbeit. Wir schrieben auf kleinen Kärtchen unsere Erwartungen auf. Sie unterschieden sich gar nicht so sehr von denen der anderen aus Leer, Helmstedt, Osnabrück usw. Wir kamen ausführlich zu Wort. Es dauerte seine Zeit. Dr. Stiehl orientierte sich dann mit seinen Inhalten an unseren Erwartungen und variierte den in Aussicht gestellten Themenkatalog entsprechend.

Wir lernten Grundlagen (z.B., dass eine Gefährdungsbeurteilung jedes Arbeitsplatzes zur Fürsorgepflicht des Arbeitgebers gehört und nicht nur die klassische Arbeitssicherheit umfasst), wann ein Handeln zur Bedrohung wird, wir staunten über den Alltag an anderen Behörden (manche haben einen extra Sicherheitsdienst, manche eine Kasse, die Geld aus Umschlägen ohne Schutzvorrichtung auszahlt) und wir lernten unsere Rechte kennen. Zack – es war Mittag. Gut gegessen….

Pünktlich ging es weiter. Frischer Kaffee stand bereit.

Wie kann ich mir selber helfen, wann komme ich in Stress, wie erkennt ein Täter ob ich stark oder schwach bin, wie erkenne ich, wie mein Gegenüber drauf ist, wann es gefährlich wird, was kann ich dagegen tun, wie kann ich deeskalierend wirken, welche Hilfsmittel gibt es, um mich zu verteidigen, welche „verbotene Worte“ gibt es im Gespräch….

Wir machten kleine Übungen zum Thema. Dr. Stiel wurde zum Panomimen, wurde sprachgewaltig, führte vor, forderte heraus. Der Nachmittag verflog….

Am Ende gab es Tipps, Bücherhinweise und ein rundherum positives Feedback der Teilnehmer/innen.

Für mich habe ich mitgenommen, dass dies nur der Einstieg gewesen sein kann und weiter daran gearbeitet werden muss, sich selbst stark zu machen. Damit ich auch Situationen mit aggressiven Kunden sicher meistern kann und kein Opfer werde.“

Rainer Geweke, Fachdienstleister beim FD 204 (Ordnungsrecht – Ordnungswidrigkeiten) beim Landkreis Hildesheim